Beiträge von bezet

    Welcome back! Ein halbes Jahr nix von dir gehört, daß war schon bedenklich. Schön, daß du dich wieder gemeldet hast und laß es langsam angehen. Alles Gute auf dem Weg der weiteren Besserung.

    das ist zwar etwas verwackelt, aber freihändig mit Tele auf gut 100 m nicht so ganz einfach. Zur Zeit kontrolliere ich meine Bienenfresserstandorte, bisher habe ich 3 vom letzten Jahr wieder bestätigt. Der Rest kommt noch.

    Schließlich sind wir dann am Reiseziel angekommen: Nesset Rorbuer mit einem Dolmøy Kabinenboot mit 70 PS, Echolot,Plotter etc.

    Das Haus war direkt am Wasser, kurzer Weg zum Boot, Ausstattung völlig zu unserer Zufriedenheit. Unmittelbar am Haus eine Art alter Hafenmauer - ideal für Ansitzangler, das wurde auch genutzt, allerdings nicht von uns. Das folgende Bild ist von Google Maps mit etwas Nachbearbeitung:

    1: Fewo

    2. Filetierraum

    3. Bootsliegeplatz


    Also alles optimal. Hier noch ein terrestrischen Bild:


    Auf kleine Pilker gingen da wiederholt Kalmare, ohne allerdings definitiv zu beißen. Die waren ja auch nicht der eigentliche Zielfisch. Jedenfalls eine interessante Perspektive auf den Knarrlagsund.


    Das rechte von den beiden unteren Häusern war unsere Unterkunft, das linke war ebenfalls an deutsche Angelfreunde vermietet:


    und gegenüber war die Bootstankstelle mit Selbstbedienung:



    also alles recht unproblematisch.

    Hier noch ein Blick auf die Brücke über den Knarrlagsund:


    Von Vorteil war, daß man je nach Witterungsverhältnis (Windrichtung etc. ) entweder nach Osten oder nach Westen aufs offene Wasser kommen konnte.

    Geangelt haben wir auch und unseren Fisch in vernünftigen Größen gefangen, z. B. hier bei Ententeichverhältnissen:


    Gefangen wurde Pollack, Leng, Dorsch, Makrele und leider auch etwas lästige Fleckhaie



    Den Seeadler kann ich mir nicht verkneifen:


    Bilder von der täglichen Strecke mit zahllosen toten Fischen habe ich euch erspart.

    Es war eine schöne Tour, leider war der Vermieter vor Ort etwas einsilbig, so daß das geplante Gastgeschenk wieder mit nach Hause kam. Die Rückfahrt war problemlos, da gibt es keine weiteren Bilder. Dieses Jahr geht es nach Hellesøy zu Gabi und Heinz, die Gegend kennen wir ja schon aus den Vorjahren.

    Ich hoffe, daß ihr etwas Gefallen an dem verspäteten Bericht hattet.

    Zurück zur Anfahrt nach Fjellværsøya, es ist noch September 2023. Die ganze Zeit fahren wir an der Glomma entlang.



    Dann noch einen Blick auf die Evenstad-Kirke



    und wir lassen den schon erwähnten Elch rechts liegen. (Vor dem Elch posiert haben wir erst auf der Rückfahrt, aber ich wurde ja zu dem Bild gedrängt.)




    Diese Elchgeweihe (Made in China?) sind allerdings Geschmackssache




    Direkt an der Straße noch die Kirche von Kvikne


    noch ein paar Bilder von der Strecke:

    Etwas Fjell.




    der Wasserfall Tundalen


    Und dann sind wir auch bald am Ziel:



    Vorher noch über eine Brücke, unter der wir später mit dem Boot durchgefahren sind .


    Soweit die Bilder von der Anfahrt .

    Moin Bernd,


    Ja haben wir ich weiß nur nicht wo


    Warst du auch in der Anlage?

    Nein, wir waren nicht in der Anlage, sind vorher zum Knarrlagsund abgebogen. Aber das ist ja fast die gleiche Wegstrecke da hoch. Ich werkele gerade an ein paar Bildern von der Reise. Wenn ich meinen Rasen gemäht und den Pool sommerklar gemacht habe geht es mit dem Bericht weiter .

    Hier am Hafen kostet ein Krabbenbrötchen zwischen 8 :baby: und 15 *eek* Euronen.

    Hamburg ist ja schon ein besonderes Pflaster. Letztes Wochenende war ich mit unserem Posaunenchor in HH zum Deutschen Evangelischen Posaunentag - 17000 Blechbläser im Stadtpark am Sonntag und auf der Jan-Fedder-Promenade am Vorabend etwa genausoviel zur Serenade - da war schon etwas Gänsehautstimmung. Aber eine Currywurst für 16 € ist doch schon heftig. So sind sie - die Nordlichter. ;)