Beiträge von Achim.M

    Der letzte Satz von Dir hat mich veranlasste Mal im Netz nachzuschauen ob es da was gibt.

    Und ich wurde findig.

    Wer mal 22 Minuten Zeit hat, sollte sich dies reinziehen.


    Teil I = 8 min.

    Teil II = 14 min.


    Die Jagd gehört dem Volke
    In der Schorfheide bei Berlin jagten die preußischen Kurfürsten, Könige und deutsche Kaiser. Nach 1918 schossen der Ministerpräsident des Freistaates Preußen…
    www.bpb.de

    Heute (21.05) war ich mal im Bereich „Vuolasniva“.

    Muss ein Fluss sein der für "Pro Pilkki" erfunden wurde.

    Ein Fluss und links davon in nord-westlicher Richtung 2 Seen. Ich finde diesen Fluss mit den beiden Seen nicht auf der finnischen Landkarte.

    Geangelt habe ich in den linken See bei der Musik von Jean Sibelius „Der Schwan von Tuonela“. Eine Tondichtung aus der II. Legende des finnischen Nationalepos „Kalevala“. Es gibt deren IV. Legenden.


    Tuonela – in der finnischen Mythologie das Totenreich/die Unterwelt. Hier begegnen wir Tuoni - Gott der Unterwelt mit seiner Frau Tuonetar. Tuonetar regiert da mit Unterstützung von Kalma – Göttin des Todes.


    Aber zurück zum Angeln...

    Heute war bei mir „Arc.Charr“ Tag (übersetzt der arktische Saibling). Dieser Fisch ist ja eng mit Lachs und Seeforelle verwandt.

    Mein schwerster Arc. Charr = 684 g. Damit habe ich meinen bisherigen und Rekord in der Übersichtsliste von Heiko wesentlich verbessert.

    Damit liege ich bei ~ 30 % zum Recordinhaber.



    Habe heute mal im Bereich des „Kivijoki“ geangelt.

    Habe mir auch die Liste der Flüsse in Finnland angesehen.

    Joki heißt ja von finnisch übersetzt ins deutsch = Fluss.

    Einen „Kivi – Fluss“ in Finnland habe ich allerdings nicht gefunden.

    Ich dachte mir, mir hilft da der englische Text (Button „Info“) weiter, aber da wird auch nichts gesagt wo sich dieser Fluss befindet.

    Und die Aussage zu den 3 Startplätzen, der Fluss ist ja sehr lang, – „Jokisuvanto, Kellokoski und Ryhajoki“ sagen auch nichts darüber aus.


    Egal wie, jedenfalls habe ich in diesen Fluss einen erwähnenswerten „Rotzbarsch“, manche sagen auch „Pfaffenlaus“, die Engländer sagen „Ruffe“ und wir Deutschen sagen „Kaulbarsch“ gefangen.

    Dieser Fisch hat 65 g.

    Für unsere >Rekordliste< allerdings den, den ich am 24.04. im Meer (Mari) mit 70 g geangelt habe.

    Damit bin ich bei ~ 50 % zum Rekord.


    Schön das alles Roger gelaufen ist und Ihr seid gesund und munter wieder zu Hause angekommen.

    Wart Ihr mit der „Elegant Lady“ (****) unterwegs?

    Und warum Zitterparty?


    Meine eindrucksvollste Flussreisen war bisher eine Kreuzfahrt auf den Nil im Jahr 2009. Luxor – Assuan (Abu Simbel mit den Bus) und zurück nach Luxor.


    Nun aber wieder zum Angeln...


    Von den 44 Seen habe ich zur Stunde 22 Seen benagelt (50 %).


    Mein Ziel ist, in allen 44 Seen zu angeln. Man fängt zwar unterschiedlich, aber man fängt in jedem See so einige Fische. Vorherrschend zwar Barsche und auch Ruffen.


    Was ich für die Liste noch anzubieten hätte:

    • Eine IDE-Aland.

    Habe bisher 3 erwischt.

    • 1 im See Lehmilampi 27.04. = 641 g und
    • 2 im See Haapolathi heute am 19.05 = 332 g + 192 g.

    Die mit 641 g wäre dann in die Liste noch nachzutragen.


    Diese mal im See Iso – Ruuhijärvi geangelt.

    Dieser See liegt in der Nähe von Ruuhijärvi.

    Ruuhijärvi -> Ein Dorf welches nordöstlich von den bekannten Ort „Lathi“ und nordwestlich von den Ort "Kuovola" liegt.


    Zu Lathi noch ein paar Worte.


    In Lathi befinden sich ja die drei großen Skisprungschanzen mit den Namen „Salpausselkä-Schanzen“.


    Und, noch etwas zu Kuovola


    In dieser Stadt ist die weltbekannte „Heavy - MetalbandViikate (dt. Sense) mit den Akteuren -> Schlagzeug: Ohto Palas, Bass: Ervo Vjjkate (Erkka Koskijnen), Gitarre: Arvo Vjjkate (Ari Taiminen) und Gesang: Kaarle Viikate (Kalle Virtanen) zu Hause.


    Nun aber zum Angeln...


    Wiederum in diesen See eine relativ schwere Regenbogen Forelle (R.B.Trout) gefangen.

    Damit habe ich meinen bisherigen Rekord von 1.475 g auf 1.670 g verbessert und zum Recordinhaber ~ 47 %.



    Bei der Tondichtung von J. Sibelius „Luonnotar“ habe ich dieses Mal im Bereich des „Mäntylathi geangelt.

    Luonnotar – finnische Mythologie - ein echter Ohrenschmaus. Besteht aus 8 Versen.

    Hier mal den Text des 1. Verses:


    Einst webte hoch in höchster Höhe,

    einsam, Luonnotar, urerzeugt,

    ein Kind urew'ger Natur.

    Traurig trieb und trostlos hin ihr

    trübes, nimmer frohes Dasein.

    Zurück zum Angeln...

    Ich finde dieses Gewässer allerdings nicht in Finnland. Im Netz schreibt man es wäre ein neuer See bei Pro Pilkki und er befindet sich in der Ukraine. Aber da finde ich diesen auch nicht.

    Egal, jedenfalls konnte ich meinen Eintrag in Heikos Liste betreffs des Fisches „Zope“ (Spitzpleinzen) von 164 g auf 300 g verbessern. Gemessen am Rekord wäre dies nun ~ 56 %.

    Ich habe nun in diesen Gewässer am 21.04 2 Zopen und heute 12.05 7 Zopen geangelt.




    Hallo Heiko, ich hoffe Du fühlst Dich wohl auf der Flusskreuzfahrt. Viel Spaß und gute Fahrt.


    Ich habe erstmal bei „Pro-Pilkki“ weiter geangelt.

    Gefangen habe ich u.a. den Fisch „Vendace“ in der fjordartige Bucht Jormuanlathi des Oulujärvi-See.

    Man nennt diesen Fisch auch „kleine Maräne“, auch „Zwergmaräne“ oder „Kaisermaräne“.


    Dieser Fisch wird bis zu 48 cm lang und so um die 1.ooo g schwer. Mit meinem 31 g bin ich noch weit von diesen 1.000 g ja weg.

    Habe 2 gefangen, beide 31 g.

    Der Oulujärvi-See liegt bei der Stadt Kajaani in der Mitte von Finnland und ist der 5größte See Finnlands.


    Habe mal im See „Palusjärvi“ geangelt.


    Dieses Mal habe ich mir dabei über Kopfhörer das Violinen Konzert in D-Moll von den finnischen Komponisten Jean Sibelius angehört. Vor allem wie immer, das „Adagio“, ein musikalischer Genuss!

    Jean Sibelius 1865 in Hämeenlinna/Süden Finnland – 1957 Järvenpää/Süden Finnland.


    Aber zum Angeln...


    Palusjärvi ist ein See in Satakunta, Westfinnland/Richtung Bottnichen Meerbusen

    Am See Palusjärvi liegt die Ortschaft Palus. Palus ist ein Dorf.

    Im See gibt es ca. 11 Fischarten (Barsch, Plötze, Silberbrasse, Kaulbarsch, Brasse, Ukelei, Rotfeder, Hecht, Karausche, Zander, Schleie).


    Gefangen habe ich:

    • 5 „Slv. Bream“, (103 g, 81 g, 70 g, 69 g, 54 g),
    • 2 „Rudd“ (205 g, 101 g) ,
    • 1 „Pike“/Hecht, (609 g), siehe Abb. ,
    • 1 „Cruc Carp“/Karausche, (320 g),
    • 2 "Ruffe" und 1 "Barsch".

    Acanthopagrus australis, auf Englisch "Surf bream", oder "Silver bream". Ein Salzwasserfisch aus der Familie der Meerbrassen (Sparidae) und der Gattung Acanthopagrus. Acanthopagrus australis. Der Slv. Bream ist ein geschätzter Speisefisch. Durch seine kämpferische Art ist dieser Fisch ein beliebter Zielfisch bei Sportanglern.


    Die Rotfeder wird auch Rotflosser, Rötel, Unechtes Rotauge oder Rotblei genannt, ihr englischer Name ist „Rudd“ oder auch „Pearl roach“.



    Und munter geht’s im See „Muddusjärvi“ weiter, aber...


    Aber dieses Mal mit der sinfonischen Dichtung „Finlandia“ des finnischen Komponisten Jean Sibelius.

    Jean Sibelius 1865 in Hämeenlinna/Süden Finnland – 1957 Järvenpää/Süden Finnland.

    Ein Musik-/Kunstgenuss der extra Klasse!


    Hier etwas Text aus dem Chor dieser Musik:


    Finnland, siehe, dein Tageslicht dämmert jetzt.

    Die Bedrohung der Nacht ist nun vertrieben.

    Die Lerche ruft über das Licht des Morgens.

    Das Blau des Himmels lässt es geschehen.

    Und nun verachten die Mächte der Nacht den Tag:

    Dein Tageslicht dämmert, O unser Finnland!


    Diesen Text hat der finnische Schriftsteller Veikko Antero Koskenniemi (1885 Oulu - 1962 Turku) geschrieben.

    Es ist aus der inoffiziellen Nationalhymne der 1. Vers und wurde im Zusammenhang mit den sowjetischen Überfall auf Finnland 1939 vom Schriftsteller Koskenniemi gedichtet.


    Aber zum Angeln im See „Muddusjärvi“...

    Dieses Mal glückte mir der Fang von 2 Grayling (465 g und 315 g).


    Man sagt auch „Äsche“ zu diesen Fisch.


    Äschen gehören zur Familie der Lachsfische (Salmonidae) und sind mit Forellen und Felchen verwandt.