Beiträge von nugget102

    Lieber Horst,


    es ist wirklich schön zu lesen, dass es Dir den Umständen entsprechend wieder besser geht.

    Lass es ruhig angehen - Schritt für Schritt.


    Wir wünschen Dir das Allerbeste

    LG auch an Kerstin

    Hey,

    wir waren seinerzeit mit WoMo auf dem Parkplatz Borgaholmane ca. 100 - 150m südlich von Punkt 1.


    gulesider.no/Fensfjord


    An Punkt 1 gab es zwei wunderschöne Ferienhäuser, wo ich mich mal für eine Ausfahrt "eingekauft" habe - mit guten Lengs und Lumbs gleich hinter der Brücke. Richtung Ausgang Fensfjord sollte auch das ein oder andere Ferienhaus zu finden sein.

    Hey Frank,


    erst mal willkommen im Forum...


    Um nicht gleich mit dem Haus in die Tür zu fallen - oder so ähnlich - würde ich den inneren Sognefjord ausschließen.


    Südlich von Bergen kämen für mich Tysnes, Bømlo, Stord, Halsnøy oder Huglo in Frage.

    Im Oktober kannst Du mit Herbststürmen rechnen und da gibt es fast immer eine Ecke, sich zu verkrümeln.


    Nördlich würde ich Nautnes, den Fensfjord, den äußeren Sognefjord oder sogar Bygstad wählen.



    Alles natürlich abhängig von der Verfügbarkeit von Ferienhäusern, deren Lage und dem Angebot für Angler.

    Zu Bedenken gilt auch, dass es im Oktober spät hell und früh dunkel wird. Kurze Wege zum Fisch sind

    hier wichtig. Am besten ein Haus mit sehr, sehr nahem Bootssteg, wo man auch bei schlechtem Wetter angeln kann.

    Frost gibt es spätestens im Oktober - Winterreifen sollten ein Muss sein.




    Danke für den Bericht Axel,


    das liest sich weniger schön - Fisch ja, aber das drumherum grottig - business as usual - hoffentlich hast Du den Fisch unversehrt nach Hause gebracht.

    So, es geht weiter, am Samstag war Sightseeing angesagt




    Ein Besuch der Festung Kalemegdan am Zufluss der Save in die Donau war natürlich ein muss für uns. Leider war die Altstadt und auch Kalemegdan rappelvoll wegen den "Tagen der Familie" und ein Besuch eines der zahlreichen Restaurants leider unmöglich.




    Von hier oben konnte man auch das Konzertgelände sehr gut sehen.




    Der Kulaturm ist das neue Wahrzeichen Belgrads im Rahmen des Projekts "Belgrade Waterfront - Beograd na vodi".




    Hier noch einmal die Mündung der Save in die Donau....




    ...und hier der restaurierte Flussmonitor SAVA.




    Den Samstagabend ließen wir spät auf einem der zahlreichen Restaurantschiffe an der Donau -

    natürlich in nächster Nähe zum Zusatzkonzert :happy: LC:) ausklingen und konnten noch einmal den vergangenen Abend Revue passieren lassen .




    Das war es zu Belgrad. Eine aus unserer Sicht junge pulsierende Stadt, in der es keinen Feierabend zu geben scheint.

    Das zeigte sich auch, dass regelmäßig nachts gegen zwei die Müllabfuhr vor unserem Hotel ihre Arbeit verrichtete.


    Für uns ist es sicher nicht der letzte Besuch gewesen - die Stadt hat uns in ihren Bann gezogen - warum - keine Ahnung,

    wahrscheinlich aber deswegen, dass ich die Sprache spreche und es quasi ein Heimspiel war.




    @ CAKL: es waren viele Angler an der Donau und ich habe einige gefragt, wie denn so der Fang ist - ähnlich wie bei uns - mäßig.

    Abwasser wird ungehemmt eingeleitet, der Fluss soll vor allem im Hochsommer - etwas riechen - deshalb haben wir auch Abstand genommen,

    in einem der Restaurants z.B. den Donauzander zu essen


    @ Jürgen Chosz: Du scheinst der letzte zu sein, der es noch nicht mitbekommen hat, dass ich schon längere Zeit kein Mod mehr bin.

    Hauptsache, Dein Highscore steigt - das gönne ich Dir.