Norwegen-Angelfreunde

  
Anzeigen
 
 
 
    
Norwegen-Angelfreunde, Freunde geben Auskunft
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 6 von 26
  1. #1
    Pilkerfan Avatar von Hasehern
    Registriert seit
    26.02.2009
    Ort
    Mainz
    Alter
    43
    Beiträge
    3.718
    Danke
    1.709
    Erhielt 1.452 Danke für 560 Beiträge

    Standard Rio Ebro /Stausee Mequinenza

    Servus Gemeinde,
    ich hab das lange Vatertagwochenende zusätzlich etwas verlängert und bin mit meinem Sohn zum ihm seit langem versprochenen Angeltrip an den Ebrostausee aufgebrochen.

    Unterkunft fanden wir hier : catfish-camp-caspe.com

    Die Anlage ist unter niederländischer Leitung , Sprachprobleme gibts jedoch keine da der Anlagenbetreiber fließend deutsch spricht.

    Wir hatten das "Halfguiding-Paket" gebucht und erhofften uns etwas Support für eine uns völlig neue Angelart.

    Mit vollgepacktem Vito ging es auf die Autobahn um die 1580 Km von Mainz nach Caspe zu bewältigen.

    Ich hatte mich vorher gefragt was sinnvoller ist: Auto fahren , oder doch mit dem Flieger nach Barcelona und per Leihwagen zur Anlage.

    Ich entschied mich aus 1. Tacklegründen und 2. der Flugpreise aufgrund der kurzfristigen Buchung für die Autovariante.

    Ich musste jedoch feststellen , dass ich 1. viel zu viel mitschleppte weil man alles vor Ort relativ günstig leihen konnte und 2. mit Sprit und vorallem Maut etwa auf das gleiche rauskam
    als wären wir geflogen. Unglaublich was die Franzosen aufrufen , damit man ihre Autobahn nutzen darf

    Im Camp angekommen wurden wir in die örtliche Fischerei eingewiesen und gleich aus dem 7. Anglerhimmel geholt , da das von mir bevorzugte Spinnfischen , oder "Wallerholzklopfen" nicht
    praktikabel sei und die Welse beim Ansitzangeln auf Pelletts als Köder gefangen würden.

    Am nächsten Tag ging es los , wir wurden mittels schweren 4x4 Autos in die spanische Pampa gefahren und ob der Straßenqualität klopfte ein ums andere Mal das Frühstück ans
    Zäpfchen.
    Nach gefühlt bewältigter Paris-Dakar , lag nach einer Kurve ein Bootsanleger vor uns und die bereitstehenden Boote wurden mit allerlei Nötigem beladen.
    500 Meter Bootsfahrt und das Tackle wurde ans Ufer geschleppt , da das eigentliche Angeln vom Ufer erfolgte und lediglich die Montagen per Boot ausgebracht wurden.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	009.JPG 
Hits:	36 
Größe:	2,80 MB 
ID:	114379

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	012.JPG 
Hits:	31 
Größe:	2,85 MB 
ID:	114380Hier sieht man schön das Ausbringen der Montagen per Boot.

    Apropos Montagen: Gefischt wurde mit 2-3 Heilbuttpelletts am Haar und zusätzlich kamen ca 20 Futterpelletts an PVA String als Lockfutter mit ans Band Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	011.JPG 
Hits:	35 
Größe:	2,15 MB 
ID:	114381


    Sind die 4-6 Ruten ausgebracht (pro Person sind 2 erlaubt) heißt es warten und warten und warten Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	021.JPG 
Hits:	31 
Größe:	217,9 KB 
ID:	114382Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	013.JPG 
Hits:	32 
Größe:	2,23 MB 
ID:	114383

    Den ersten Tag beendeten wir als Schneider und 7 Std am Wasser in praller Sonne bei nahezu 40 Grad sind schon grenzwertig , wenn nicht eine Aktivität an der Rute erfolgt.
    Der abendliche Vergleich zeigte aber das wenigstens die anderen Gruppen gefangen hatten und Handybilder von großen Welsen ließen auch unsere Motivation wieder steigen
    für den nächsten Tag.
    Mein Highlight war das allabendliche Zanderangeln vom Ufer , oder Zweitboot welches unweit der Unterkunft im Hafen bereit liegt.Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	005.JPG 
Hits:	34 
Größe:	1,55 MB 
ID:	114384Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	044.JPG 
Hits:	32 
Größe:	1,52 MB 
ID:	114385Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	045.JPG 
Hits:	32 
Größe:	1,56 MB 
ID:	114386Ganz unten rechts
    unser Leihboot , für 2 Mann groß genug und mit 15 PS für das Wasser ausreichend motorisiert.
    Viele Grüße Daniel


    (Ex-)Pokalflüsterer



  2. Folgende 16 Benutzer sagen Danke zu Hasehern für den nützlichen Beitrag:

    barrafan (29.05.2017),Dieter44 (29.05.2017),Frieder (31.05.2017),Fuzzi (29.05.2017),Gaensejunge (29.05.2017),Jürgen Chosz (29.05.2017),klausmd (29.05.2017),Lasse (29.05.2017),lundi (29.05.2017),MacGyver (29.05.2017),nugget102 (29.05.2017),Orakel (29.05.2017),Ottertim (29.05.2017),Seewolf 72 (29.05.2017),sylte (29.05.2017),Wobbler07 (29.05.2017)

  3. #2
    Pilkerfan Avatar von Hasehern
    Registriert seit
    26.02.2009
    Ort
    Mainz
    Alter
    43
    Beiträge
    3.718
    Danke
    1.709
    Erhielt 1.452 Danke für 560 Beiträge

    Standard

    Tja das Zanderangeln... Ich hätte mir nicht vorstellen können , das es mir mal langweilig sein könnte Aber Stückzahlen von 20 und mehr pro Angler in 2 Std sind keine Seltenheit. Und das zur schlechtesten
    Zanderzeit im heißen Teil des Jahres. Laut Guide sind im März und November den Toppmonaten für Zander 200 und mehr Stück pro Tag drin. Ehrlich: Ich glaube es ihm auch

    Das Haar in der Suppe: Der Stausee ist ein echtes Ködergrab und 5-6 Gummifische/Std als Verlust sind gar nicht so selten.Da Barsche und Schwarzbarsche eher im entfernteren Teil des Sees zu erwarten
    und wir angefixt von den Wallerbildern unserer Mitangler waren entschlossen wir uns es konzentriert auf Wels zu versuchen und das Zanderangeln auf ca 2 Std am Abend zu begrenzen.

    Nebenbei: Einen ganzen Tag auf dem Boot hätte mir ob der Sonne auch das Resthirn rausgebrannt

    Also ging es wieder am nächsten Tag mit 4x4 Kraft in die Pampas zum Welsfischen. Nun waren wir auf uns selbst gestellt , da der Guide gar nicht erst mehr mitkam und wir selbst verantwortlich waren
    für das Ausbringen der Montagen usw. (Unter Halfguiding hatte ich mir da etwas mehr vorgestellt)
    Als der 2. Tag fast um und die Laune bei meinem Filius auf dem Nullpunkt warKlicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	015.JPG 
Hits:	22 
Größe:	3,92 MB 
ID:	114387

    schlug es nun doch auf eine der Ruten ein. Einschlagen ist das richtige Wort: Von einer zur anderen Sekunde steht eine Banane im Rutenständer und die Bremse singt , da werden selbst

    Tote hellwach Ran zur Rute , Anhieb setzen (trotz Selbsthaksystem empfohlen) und der Tanz beginnt.Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	017.JPG 
Hits:	27 
Größe:	1,72 MB 
ID:	114388

    Dem starken Gerät geschuldet , konnte nach 15 Minuten der erste Ebrowels vom stolzen Fänger präsentiert werden Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	028.JPG 
Hits:	28 
Größe:	1,84 MB 
ID:	114389

    Mit umbei 1,50 noch kein Riese aber der Anfang war gemacht.

    Beim abendlichem Vergleich mit den anderen Angelgruppen , hörten wir wieder Kommentare wie :"5 Welse , 3 Karpfen" oder "3 Welse , 5 Karpfen "

    Und wir mit unserem Welslein waren mit Abstand die schlechteste Gruppe ich sollte noch erfahren warum

    Die Tage zusammengefasst hatten wir an 6 Welsangeltagen 1x 0 , 3x 1 , 1x 2 , und 1x 3 Welsfänge , Karpfen (die man auf die gleiche Methode als gewünschten Beifang bekommt)hatten wir die ganzen Tage nicht einen einzigen. Die Quoten der anderen Angler blieben in etwa wie die Tage davor.
    Der 5 Tag sollte unser Highlight werden , erstens wegen der 3 Fänge , zweitens konnten wir den größten Wels der Tour mit 2,11 fangenKlicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	055.JPG 
Hits:	29 
Größe:	2,03 MB 
ID:	114390Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	058.JPG 
Hits:	25 
Größe:	1,63 MB 
ID:	114391

    Die Fänge waren zwischen Vater und Sohn gerecht verteilt , jeder von uns konnte 4 Welsfänge verbuchen.
    Und , das ich mit 2,11 und 1,98 die beiden größten hatte , gehört ja auch so
    Der Beste meines Sohnes hatte 1,78 und war immer noch ein stattliches Fotoexemplar , denn Catch and Release ist gewünscht und vorgeschrieben.
    Dies gilt übrigens auch für die Zander. Lediglich "mal einen" zum Abendessen mitnehmen wird geduldet und laut Campbetreiber Geert hat er auch schon Truhenangler nach Hause geschickt.
    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	090.JPG 
Hits:	27 
Größe:	1,17 MB 
ID:	114395Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	086.JPG 
Hits:	26 
Größe:	2,90 MB 
ID:	114394Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	083.JPG 
Hits:	27 
Größe:	1,83 MB 
ID:	114393Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	065.JPG 
Hits:	26 
Größe:	2,17 MB 
ID:	114392Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	097.JPG 
Hits:	27 
Größe:	3,33 MB 
ID:	114396

    Nach erfolgter Angelwoche lüftete Peter der Sohn des Betreibers auch das große Geheimnis um unseren Platz:

    Die niederländische Angelzeitschrift "Beet" war die Woche vor uns zu einer Reportage vor Ort und fischte an den 3 Plätzen , die unseren niederländischen Mitgästen vorbehalten waren.
    Lediglich unser Platz war diese Saison noch jungfreulich und halt noch nicht angefüttert.
    Ich hätte es für fair erachtet , dass dann die Plätze durchrotiert werden um Chancengleichheit zu schaffen . Aber was solls , ein paar hatten wir dann ja doch am Band .
    Viele Grüße Daniel


    (Ex-)Pokalflüsterer



  4. Folgende 16 Benutzer sagen Danke zu Hasehern für den nützlichen Beitrag:

    barrafan (29.05.2017),Dieter44 (29.05.2017),Frieder (31.05.2017),Fuzzi (29.05.2017),Gaensejunge (29.05.2017),KirstenS (29.05.2017),Lasse (29.05.2017),lundi (29.05.2017),MacGyver (29.05.2017),nugget102 (29.05.2017),Orakel (29.05.2017),Ottertim (29.05.2017),Seewolf 72 (29.05.2017),Store Bamse (29.05.2017),sylte (29.05.2017),Wobbler07 (29.05.2017)

  5. #3
    Pilkerfan Avatar von Hasehern
    Registriert seit
    26.02.2009
    Ort
    Mainz
    Alter
    43
    Beiträge
    3.718
    Danke
    1.709
    Erhielt 1.452 Danke für 560 Beiträge

    Standard

    Fazit:

    Wer Anreise und Hitze nicht scheut kann Welsangeln der Extraklasse genießen.

    Das Camp war gut organisiert , die Guides (Vater und beide Söhne) freundlich und bemüht. Zu kritisieren gab es für mich lediglich Frühstück und Lunchpaket welches aus ungetoastetem Toastbrot und
    abscheulichem Kochschinken besteht.
    Auch das man den durchaus erschwinglichen Einstiegspreis mit jedem kleinen Fu...z in die Höhe treibt , sorgt für manch Überraschung bei der Abrechnung.
    Sollte ich nochmal hinfahren würde ich mich für Fullguiding entscheiden. Erstens nur 100/Euro die Woche teurer und 2. wegen diesem Guidingboot das man dann zu Verfügung hatKlicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	071.JPG 
Hits:	27 
Größe:	2,26 MB 
ID:	114397 Sonnenliege , Bimini sorgen für ein deutliches Wohlbehagen.

    Würde ich nochmal hinfahren? Ja , denn wer dort keinen Wels fängt , fängt ihn niergends und auch die Größen sind hervorragend .
    Überhaupt kommt man sich vor wie in einer Fischzucht. Überall springen , buckeln und platschen Karpfen und Welse , das leihbare Echolot wähnte ich mehrfach im Demomodus,
    da es Anzeigen zeigt , die ich nur von Seelachsschwärmen aus Norwegen kenne.Und das fast Überall

    Warum ich dennoch so schnell nicht mehr hinfahre? Ich sehnte mich nach Graupel , Schneeregen und 2-3 Grad incl Floater und Brise aus Nordwest.

    Also Norwegen ich bleib Dir treu


    Anbei noch ein paar Impressionen: Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	007.JPG 
Hits:	26 
Größe:	1,36 MB 
ID:	114398Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	006.JPG 
Hits:	24 
Größe:	1,31 MB 
ID:	114399Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	073.JPG 
Hits:	24 
Größe:	2,12 MB 
ID:	114400Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	070.JPG 
Hits:	24 
Größe:	1,85 MB 
ID:	114401

    Ich hoffe ich konnte einen Eindruck vermitteln
    Viele Grüße Daniel


    (Ex-)Pokalflüsterer



  6. Folgende 20 Benutzer sagen Danke zu Hasehern für den nützlichen Beitrag:

    Anfänger (29.05.2017),archie01 (29.05.2017),barrafan (29.05.2017),bigfish09 (30.05.2017),bikefisher (30.05.2017),Frieder (31.05.2017),Fuzzi (29.05.2017),Gaensejunge (29.05.2017),KirstenS (29.05.2017),Lasse (29.05.2017),loete1970 (30.05.2017),lundi (29.05.2017),MacGyver (29.05.2017),Micha cb59 (30.05.2017),nugget102 (29.05.2017),Orakel (29.05.2017),Ottertim (29.05.2017),Seewolf 72 (29.05.2017),sylte (29.05.2017),Wobbler07 (29.05.2017)

  7. #4
    Hilfreicher Angelfreund Avatar von bigfish09
    Registriert seit
    01.09.2008
    Beiträge
    471
    Danke
    2
    Erhielt 313 Danke für 61 Beiträge

    Standard

    Hallöchen,
    Danke für den Bericht.
    Wir fahren auch jedes Jahr 1-2 mal runter zum Ebro.Sind Anfang Mai zurück gekommen.Wir wohnen aber immer in Mequinenza.Wir angeln nur am unteren Stau und in den Flüssen auf Wels.
    Den genau das angeln auf Wels wie du es hier beschreibst(Pellets) ist für uns der letzte Mist.Und das wird dort oben sehr viel gemacht.
    Wir fischen nur mit Köderfischen und da haste dann auch direkt andere Größen.
    Zander,Schwarzbarsch und Flussbarsch fischen wir auch am oberen See.Und zu unserer Zeit haben wir sehr viel davon gefangen.
    Aber schön das ihr was gefangen und das es euch soweit gefallen hat.Als Neuling dort unten wird es schon verdammt schwer bei den Ausmassen des Gewässers.Das haben wir wieder an anderen Anglern gesehen als wir unten waren.
    Wir reisen auch per Auto an,den das ganze Tackle im Flieger bekommen wir nicht mit.
    Im Oktober gehts dann wieder los.

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu bigfish09 für den nützlichen Beitrag:

    Hasehern (30.05.2017)

  9. #5
    zu alt Avatar von Anfänger
    Registriert seit
    18.07.2008
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Alter
    67
    Beiträge
    261
    Danke
    69
    Erhielt 77 Danke für 51 Beiträge

    Standard

    Daniel, für den tollen Bericht.

    Ob wohl ich bekennender Schönwetterangler bin, wäre Angeln für mich bei diesen Temperaturen zumindest grenzwertig.
    Grüße aus der Pfalz

    Herbert, jetzt 3-fach-Opa


  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu Anfänger für den nützlichen Beitrag:

    Hasehern (30.05.2017)

  11. #6
    LAUFNIX Avatar von lundi
    Registriert seit
    16.07.2008
    Ort
    Halstenbek
    Alter
    53
    Beiträge
    4.464
    Danke
    1.307
    Erhielt 621 Danke für 283 Beiträge

    Standard

    Moin Daniel,
    das ist doch mal ein schöner Bericht außerhalb von Norwegen . Und mal wieder typisch für dich, den größten Wels aus deiner Gruppe zu fangen. Im September wird dir das aber nicht gelingen .
    Ich halte es wie Herbert (ich bin auch bekennender Schönwetterangler), angeln bei diesen Temperaturen wäre absolut nichts für mich.
    Gruss lundi

    TRÄUME NICHT DEIN LEBEN, SONDERN LEBE DEINE TRÄUME


  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu lundi für den nützlichen Beitrag:

    Hasehern (30.05.2017)

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Böser Fischfrevel am Bautzener Stausee
    Von mantafahrer im Forum Wissenswertes vom Mantafahrer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 17:52
  2. Wallerfischen am Ebro-Stausee
    Von Angelreisen Hamburg im Forum Werbung für Reiseangebote
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.01.2012, 16:45
  3. Auf zum Ebro-Tour 2011
    Von bigfish09 im Forum Angeln im Ausland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.04.2011, 15:16
  4. Zahllose Fische in ukrainischem Stausee getötet
    Von mantafahrer im Forum Wissenswertes vom Mantafahrer
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2010, 12:51
  5. Ebro-Tour 2009
    Von bigfish09 im Forum Reiseberichte weltweit
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.12.2009, 20:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •